CALL FOR CONTRIBUTIONS TRANS ‹KURATIERT›

02.03.2015

I think my advice would probably not change very much; it is to look and look and look, and then to look again, because nothing replaces looking...

Gilbert and George

Seit der römischen Antike übernimmt ein Kurator Verwaltungs- und Organisations- aufgaben. Erst im 19. Jahrhundert, der Zeit des wissenschaftlichen Sammelns und Archivierens wurde die Kuration in die Museumswelt eingeführt. Es entstand ein Beruf, der sich nicht mehr durch das Sammeln und Verwahren auszeichnete, sondern sich viel mehr durch die Gabe der Wertung und präzisen Selektion bestimmte. Das Formulieren von Sinnzusammenhängen in bestehenden Werken führte im 20. Jahrhundert zu einer völlig neuen Form der Kunstproduktion: Der moderne Kurator ist mehr Schöpfer als Pfleger in einem Kreislauf ständiger Referenzierung.

Das Informationszeitalter hat den musealen Rahmen des Kuratierens gesprengt. Wir sind nicht mehr darauf angewiesen Informationen an einem konkreten Ort zu sammeln, stattdessen verlassen wir uns in der einströmenden Wissensflut auf mediale Filtersysteme: kuratierte Information, angepasst an unsere Interessen. Wir stellen täglich neue Zusammenhänge her, teilen sie in sozialen Netzwerken und veröffentlichen sie auf Blogs. Digitale Medien sind beliebig oft verformbar und wiederverwertbar, sie sind mittlerweile ein fester Bestandteil unserer Kommunikation. Was ausgebildete Kuratoren auf dem Kunstmarkt praktizieren, haben wir auf unseren Alltag übertragen.

trans 27 sucht nach der Bedeutung des Kuratierens für den architektonischen Schaffensprozess. Wenn unsere Umgebung ausschliesslich eine kuratierte ist, fragen wir uns, wer die Macht hat zu selektieren und nach welchen Kriterien? Kann Architektur selbst selektive und damit kuratorische Momente in Gang setzten?

Für diese Diskussion suchen wir Positionen und Thesen, die in ihrer Form divers sind. Es sind sowohl wissenschaftliche Arbeiten, persönliche Essays, Pamphlete, Dokumentationen wie auch Grafiken, fotographische Arbeiten oder hybride Methoden der Auseinandersetzung möglich. Vorerst sind wir an einem Kurzbeschrieb Ihres Beitrags interessiert und bitten Sie uns Ihr Abstract bis zum 13. März per Mail zukommen zu lassen. Der vollendete Beitrag sollte bis zum 15. Mai vorliegen.

trans 27 wird ab Mitte September 2015 im Buchhandel erhältlich sein.